Radwegbenützung? Fahrbahn ist Regelfall!

So hat nun das Bundesverwaltungsgericht in Berlin erklärt, also: wir sprechen hier leider von Deutschland. Bereits seit dem 1. September 1997 sieht dort die Straßenverkehrs-Ordnung das Radfahren auf der Fahrbahn als Regelfall vor und lässt es nur ausnahmsweise zu, Radwege mit dem blauen Radwegeschild als benutzungspflichtig zu kennzeichnen. Nun ist in Österreichs BMVIT gerade eine Änderung unserer StVO in Arbeit – die IGF tritt für eine Lösung nach deutschem Vorbild ein: Fahrrad auf die Fahrbahn, nur im begründeten Falle sollte Radwegbenützungspflicht verordnet werden können!

Das deutsche Bundesverwaltungsgericht erklärte soeben anlässlich einer Klage, dass Radfahrer im Regelfall auf der
Fahrbahn fahren dürfen (§ 45 Abs. 9 StVO Deutschland). Nur wenn örtlich begrenzt eine erhebliche Gefährdung für die Verkehrsteilnehmer besteht, können Radler auf den Radweg gezwungen werden. Dazu meint der ADFC richtig:  „Die Rechtslage ist für Berlin eigentlich nicht neu!”. Neu wird eine ähnliche Rechtslage in Österreich hoffentlich bald sein!

Alec, 24. November, 2010, Kategorie: Allgemein, Blog.

Ein Kommentar zu “Radwegbenützung? Fahrbahn ist Regelfall!”

  1. Eurie schreibt:
    25. November, 2010 um 00:03

    International scheint sich die Vernunft durchzusetzen. In unserem Land eher nicht – wie so oft.

Kommentar schreiben